Die Liberei

Liberei  

Das kleine Backsteingebäude der Liberei, kaum zwanzig Schritte südöstlich des Chores gelegen, entstand Anfang des 15. Jahrhunderts, um den außergewöhnlich reichen Bücherbestand der Neustadt-Pfarrkirche aufzunehmen. Dabei ist zu erwähnen, daß es sich um eine öffentliche Bücherei handelte, denn die Nutzung der Bibliotheca Andreana sollte "allen ehrbaren Personen" erlaubt sein.
Das Gebäude ist bereits in seiner äußeren Erscheinung sehr bemerkenswert. Backstein war nämlich im Mittelalter in Braunschweig nicht gebräuchlich. Es ist das Baumaterial im nördlichen Tiefland. Von dorther, vermutlich aus Lüneburg, kam der Baumeister, der in seiner heimischen Manier ein Gebäude mit Treppengiebeln errichtete. Der gestaffelte Giebelaufbau erhielt ganz im gotischen Sinne eine senkrechte Betonung, vermittelt durch die Linien der aus Reliefziegeln gebildeten Pfeiler und durch die spitzbogig abgeschlossenen hellen Putzblenden.
Rätselhaft bleibt bis heute der Löwenfries, der drei Wappen verbindet. Links das Zeichen des Herzogs und des Blasiusstiftes, dann der Stadt-Braunschweiger Löwe, rechts das Emblem des Pfarrherrn Ember. Wahrscheinlich wird damit an den Friedensschluß nach dem sogenannten Pfaffenkrieg erinnert.

Neuste Veröffentlichung: Tina Stadlmayer: Wo Braunschweigs erste Bücher standen, Gifkendorf 2012, 9,80 € in der Kirche oder in allen Buchhandlungen!

600 jahre Liberei an St. Andreas. Festveranstaltung am 6.12.2012, 17.00 Uhr in St. Andreas!

Besichtigungen der Liberei sind jederzeit nach Verabredung mit dem Gemeindebüro möglich.