Über St. Andreas

St. Andreas, geplante Doppelturmfront
Doppelturmfront von St. Andreas,
geplant von Barward Tafelmaker
um 1160 Die älteste Kirche. Fundamente ergraben, ein Kapitell ins Nordostportal übernommen
um 1230 Baubeginn für eine dreischiffige Basilika als Pfarrkirche der Braunschweiger Neustadt
um 1275 Turmgeschoß 1 und 2
14. Jh. Anlage neuer Seitenschiffe, die die Höhe und Grundmaße der Basilika-Hauptjoche erhalten; Erweiterungen auch im Ostbereich der Kirche
um 1400 Sakristei und Apsis
um 1420 Ziergiebel am Außenbau vollendet. Im Osten und Süden Figurenzyklus zur Kindheit Jesu
1412 Baubeginn an der Liberei (1422 endgültige Fertigstellung): Vorposten nordischer Backsteingotik, Staffelgiebel, Löwenfries, Wappenreihe. Die Liberei gilt als der älteste freistehende Bibliotheksbau in Deutschland
1454 Der Baumeister Jakob von Göttingen wird zu weiteren Arbeiten am Glockenhausgeschoß verpflichtet
1518-32 Turmgeschoß Süd 5 und 6 durch Barward Tafelmaker. Die Arbeiten werden im Gefolge der Reformation eingestellt. Der Nordturm bleibt unvollendet
1544 Steile Zeltspitze auf dem Südturm, 122 Meter
1740-42 Die Barockhaube für den Südturm, 93 Meter (1955 rekonstruiert)
1897-99 Renovierung und Neugestaltung des Inneren
1907-14 Umfassende Renovierung der Türme
1944 Schwere Kriegszerstörung. Türme ausgebrannt, Gewölbeverbände gelockert, Fenstermaßwerke zertrümmert. Vernichtung der Innenausstattung
1965 Wiedereinweihung nach langwieriger Instandsetzung. Altar, Kruzifix und Taufbrunnen von Jürgen Weber (1971 Predigtpult, 1977 Kreuzigung des Andreas). Glasfenster von Charles Crodel
1970 Die neue Orgel
1987-89 Neuguss der Glocken
1987-95 Restaurierung Kirchenschiff außen, Beseitigung der Schäden, die durch den "sauren Regen" entstanden sind
1999-2000 Ausbau des Südturmes, Einbau stählerner Treppen, Öffnung des Turms für die Öffentlichkeit


Weiteres zur / zu den